ForClu

S

ForClu (Forensic Clustering of Images)

ForClu ordnet automatisch Inhalte, die vom Gerät eines Verdächtigen beschlagnahmt wurden, in sinnvolle Cluster ein. Es analysiert Daten (z.B. Bilder) mit Hilfe von Unsupervised Machine Learning (unbeaufsichtigtem maschinellem Lernen) und generiert mathematische "Konzepte" der Bilder. Diese Konzepte werden verwendet, um sie zu Clustern zusammenzufassen, die ausschließlich von den Eingabedaten abhängig sind.Zum Beispiel alle Bilder von Autos, die dann weiter in Unterkategorien unterteilt werden (Limousinen, Vans, SUVs,....).
ForClu kann als eigenständiges Toolkit verwendet werden, aber auch die Integration in LEAP oder in bestehende forensische Toolkits ist möglich.

Stärken

• ForClu kann mit mehr als 100.000 Dateien gleichzeitig arbeiten.
• ForClu ermöglicht die Erstellung von Filtern für sehr spezifische Inhalte wie beispielsweise Kleidung einer Person oder ein bestimmtes Modell und eine bestimmte Farbe eines Autos.
• Die Filter sind stark abstrahiert, somit können keine eigentlichen Bilder abgerufen werden.
• Folgende Features sind die Möglichkeit, Filter zu teilen, um Privatsphäre-Angelegenheiten innerhalb einer Behörde oder zwischen Behörden zu bewältigen

Back to top